Archiv

Vergangene Veranstaltungen von F-info

Besuch bei V-Zug (Montag, 16. November 2020) (ABGESAGT)

Besuch bei V-ZUG AG (ABGESAGT) Kaum eine Hausfrau/ein Hausmann in der Schweiz kennt V-ZUG nicht. Waschmaschine, Backofen, Kochherd, Geschirrspüler und vieles mehr sind verlässliche Helfer im Haushalt. Wir besuchen den Produktionsstandort und erfahren vom CEO Peter Spirig mehr zu Corona bedingten Einschränkungen, aber auch zu aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen im Umwelt- und Energiebereich.

Initiative für eine massvolle Zuwanderung (Kündigungsinitiative) (24.8.2020)

Initiative für eine massvolle Zuwanderung (Kündigungsinitiative) Die Begrenzungsinitiative verlangt die Kündigung der Personenfreizügigkeit, wenn der Bundesrat keinen besseren Deal für die Schweiz mit der EU aushandeln kann. Was passiert, wenn dies nicht gelingt und die Gefahr besteht, dass alle sechs Vereinbarungen der Bilateralen Verträge 1 von der EU gekündigt werden?

Initiative für eine massvolle Zuwanderung (Begrenzungsinitiative) (2.4.2020) >> ABGESAGT <<

Nach den neuen Richtlinien des Bundesrates sehen wir uns gezwungen, die Veranstaltung vom 2. April 2020 zur Begrenzungsinitiative abzusagen.  Wir bedauern dies sehr. Offenbar wird auch eine Verschiebung der Abstimmung vom 17. Mai in Betracht gezogen, was uns möglicherweise die Gelegenheit gibt, den Anlass nachzuholen.  Mit freundlichen Grüssen Ihr F-info Team Initiative für eine massvolle Zuwanderung

Unsere direkte Demokratie und die Herausforderungen der Zukunft (27.2.2020)

Unsere direkte Demokratie und die Herausforderungen der Zukunft Das neue Parlament in Bern muss nicht nur die Sozialwerke sanieren und die Beziehungen zur EU normalisieren, sondern auch sehr grundlegende Fragen unseres demokratischen Systems angehen. Wie kann das Milizsystem reformiert werden? Funktioniert die Konkordanz in der polarisierten Parteienlandschaft noch? Wie können die Auswüchse des Lobbyismus begrenzt

Karrierefrauen gesucht! Eine selbstkritische Betrachtung der Karrierechancen von Frauen (17.9.2019)

Karrierefrauen gesucht! Eine selbstkritische Betrachtung der Karrierechancen von Frauen Frauen stehen sich oft selber im Wege, wenn es um ihre Karriere in der Wirtschaft oder noch deutlicher, wenn es um Führungsfunktionen im Digitalbereich geht. Welche Gründe sind massgebend? Was bedeutet der Begriff „Work Life Balance“ genau? Sind Frauen zu selbstkritisch und zu schüchtern? Sind wirklich

Schweizer Frauen in der französischen Invasion 1798/99 (10.4.2019)

Schweizer Frauen in der französischen Invasion 1798/99 Ein unbekanntes Stück Schweizer Frauengeschichte Die französische Invasion 1798/99 war für die Schweiz ein buchstäblich umwerfendes geschichtliches Ereignis. Welche Rolle die Schweizer Frauen dabei spielten, ist weitgehend unbekannt. Oder wussten Sie z.B., dass Frauen in die Kampfhandlungen eingriffen, in Bern eine Lazarettgesellschaft gründeten, die als Vorläuferin des Roten

Vergangene Partnerveranstaltungen:

«Kommerzialisierung» des Körpers bei unerfülltem Kinderwunsch

Ganz im Sinne liberaler Gesinnung debattieren am 1. Februar an der UNIZH die FDP Frauen aller Stufen mit Experten und Expertinnen das gesellschaftsrelevante und kontroverse Thema rund um die «Kommerzialisierung» des Körpers bei unerfülltem Kinderwunsch. Vom Tiefgefrieren der Eizellen, über das Reagenzglas bis hin zur Leihmutterschaft: Was ist medizinisch alles möglich und was ethisch vertretbar? Wo liegen medizinisch-,

Weitere interessante Beiträge:

Demokratie ist das, was wir aus ihr machen

Demokratie ist das, was wir aus ihr machen Zu wenig effizient, zu wenig griffig – der Schriftsteller Lukas Bärfuss hält die Demokratie für überholt. Diese Kritik ist en vogue. Nur geht dabei eines vergessen: Demokratie ist mehr als eine Staatsform. Von Thomas Ribi zum Artikel: Demokratie ist das, was wir aus ihr machen

Befürwortende Stellungnahme zur Steuerreform III

Gleich lange Spiesse für international tätige Konzerne und hiesige KMU schaffen und den Wirtschaftsstandort Schweiz stärken. Das will die Unternehmenssteuerreform III. Deshalb profitieren alle davon, gerade auch die KMU. Weil damit Arbeitsplätze und Aufträge erhalten bleiben. Geschlossen hinter der Reform stehen auch die Kantone.